.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2017_18_r11.jpgAn diesem Wochenende zieht es die Schwarz-Grünen in die Fremde. Für die Profis geht es am Freitag nach Kapfenberg, wo die dortige Sportvereinigung auf den Tiroler Traditionsverein wartet. Wacker Innsbruck II bekommt es am Samstag in Vorarlberg mit Hohenems zu tun und während das Zweitliga-Damen-Team des FCW spielfrei hat, treffen die FCW-Damen II in der Tiroler Liga auf die SPG Matrei/Neustift. Nur die Juniors haben ein Heimspiel, das es aber in sich hat. 

Nachlegen bei den Falken

Die Kapfenberger Sportvereinigung startete durchwachsen in die Saison und musste als erstes Team der Liga seinen Cheftrainer ersetzen. Für Robert Pflug, der aus persönlichen Gründen das Traineramt abgab, kam Stefan Rapp zum Zug. Jener Stefan Rapp, der seine Spuren auch bei Wacker Innsbruck hinterlassen hat. Zunächst als Nachwuchsspieler und junges Talent, später als unvergesslicher Torschütze in der Regionalliga-Saison des FCW gegen Altach und als Individualtrianer unter Walter Kogler. Unter seiner Ägide haben sich die rot-weißen "Falken" quasi in die Lüfte erhoben und Siege gegen  den FAC, Austria Lustenau und Ried eingefahren. Doch das sind bislang die einzigen vollen Erfolge, weswegen man sich auf Tabellenplatz acht wiederfindet. Allerdings sollten diese Ausrufezeichen Warnung genug für die Wackerianer sein, den Gegner nur ja nicht zu unterschätzen!

Nach dem überzeugenden Heimsieg am Dienstag gegen BW Linz gilt es für den FC Wacker Innsbruck beim Tabellenachten nachzulegen und die Chance auf eine Verbesserung in der Tabelle zu nutzen. Die Statistik spricht für die Wackerianer, ist man doch seit neun Spielen gegen die KSV ungeschlagen. Und auch im Franz-Fekete-Stadion fühlt man sich durchaus wohl, denn in den letzten vier Spielen hat man dort insgesamt 10 Tore erzielt. Die zuletzt ausgefallenen Matthias Maak und Roman Kerschbaum stehen wieder zur Verfügung, dafür muss Trainer Karl Daxbacher weiterhin auf Christoph Freitag und die vom letzten Spiel angeschlagenen Simon Pirkl und Jeffrey Egbe verzichten. 

Das Video

Die Statements:

Trainer Karl Daxbacher:

"Kapfenberg ist nach dem Trainerwechsel um einiges stärker geworden. Das schaut gut aus, sie haben Ried zu Hause geschlagen und auch gegen Liefering eine gute Vorstellung gegeben. Sie sind weit stärker als noch zu Beginn der Saison."

Albert Vallci:

"Ich habe vergangene Saison auch sehr viele Spiele als Linksverteidiger gespielt, bin aber gelernter Innenverteidiger. Positionswechsel war noch nie ein Problem, ich gebe immer mein bestes. In Kapfenberg habe ich meine Ausbildung gemacht und ich war fünf Jahre dort. Es ist was besonderes dort zu spielen, aber auch gleich wichtig wie jedes andere Spiel."

Spieldaten:
Sky Go Erste Liga, 11. Runde
KSV 1919 - FC Wacker Innsbruck
Freitag, 15.09.2017, 18.30 Uhr
Franz-Fekete-Stadion
Schiedsrichter: Alan Kijas

FCW II: Reise nach Hohenems

Am Samstag steht für die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck die Reise nach Hohenems an. Im Rahmen der zehnten Runde trifft man auf den VfB Hohenems. Die Gastgeber befinden sich aktuell auf Platz 13, doch sind sie nur zwei Punkte von Wacker Innsbruck II entfernt, der mit 13 Punkten auf Platz sieben liegt. Das schlechtere Torverhältnis macht sich bemerkbar. In den letzten drei Runden konnte man nur einmal überzeugen. In der neunten Runde erkämpften sich die Vorarlberger gegen den SV Grödig ein 2:2. Die anderen Spiele waren weniger exzellent. Gegen Aufsteiger Alberschwende gab es ein Unentschieden und gegen den SV Wörgl musste man sich mit 4:1 geschlagen geben.

Die Bilanz der letzten drei Runden liest sich für die Wackerianer wie folgt: ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Das 3:0 daheim gegen Seekirchen am letzten Samstag war aber erneut Resultat einer sehr guten Leistung. Spannend bleibt wer die Fahrt ins Ländle bestreiten wird, denn auch Matthäus Taferner durfte am Dienstag "Ersatzbankluft" bei den Profis schnuppern. Doch - und das ist eine alte Fußballweisheit - dann haben andere Spieler die Möglichkeit aufzuzeigen und Cheftrainer Thomas Grumser von einem dauerhaften Einsatz zu überzeugen.

Spieldaten:
Regionalliga West, 10. Runde
VfB Hohenems - FC Wacker Innsbruck II

Samstag, 16.09.2017, 16.00 Uhr
Herrenriedstadion Hohenems
Schiedsrichter: Ramiz Begovic

FCW III: Spitzenspiel gegen Telfs

Die Wacker Juniors treffen in der sechsten Runde der 2. Klasse Mitte auf Verfolger Telfs 1b. Die Oberländer haben - ebenso wie FCW III - noch keinen Punktverlust hinnehmen müssen, wobei das Spiel gegen Scharnitz mit 3:0 für Telfs strafbeglaubigt wurde. Die Stoff-Elf hatte in der letzten Runde gegen Sistrans 1b hart zu kämpfen und setzte sich knapp mit 3:2 durch. Auch in diesem Spiel wird den Schwarz-Grünen nichts geschenkt werden und der 3:1-Sieg der Telfer gegen Natters am vergangenen Wochenende sollte Warnung genug sein.

Spieldaten:
2. Klasse Mitte, 6 Runde
FC Wacker Innsbruck III - SV Telfs 1b
Sonntag, 17.09.2017, 17.00 Uhr
Kunstrasen Reichenau
Schiedsrichter: Ing. Gebhard Mader-Ofer 

FCW-Damen II: Erstes Auswärtsspiel

Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen die SPG Rinn/Tulfes/Wattens geht es für die Wackerianerinnen in der Tiroler Liga zum ersten Auswärtsspiel der Saison. In Matrei trifft man auf die SPG Matrei/Neustift, die ihr Auftaktspiel in Haiming mit 6:2 verlor. Das junge Team des FCW hat im ersten Saisonspiel gute Ansätze gezeigt, doch war man im Lager der Schwarz-Grünen mit der Performance nicht ganz zufrieden. Besonderer Wert wurde in der Trainingswoche auf den Spielaufbau und die Umsetzung der taktischen Anweisungen gelegt. 

Spieldaten:
Frauen Tiroler Liga, 2. Runde
SPG Matrei/Neustift - FC Wacker Innsbruck Damen II
Samstag, 16.09.2017, 15.30 Uhr
Sportplatz Matrei a. Brenner
Schiedsrichter: Erich Draxl

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron