.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

Dreier zum Fruehstueck

Vor dem drittletzten Spiel der aktuellen Sky Go Erste Liga-Saison stellen sich uns diese drei Fragen:

 

Ist unsere Mannschaft schon satt?

Durch den frühzeitigen Gewinn des Meistertitels könnte man vieles ruhiger angehen. Auch wenn die Planungen im Hintergrund schon Richtung Bundesliga gehen, will die Mannschaft von Karl Daxbacher auch die letzten drei Meisterschaftsspiele positiv bestreiten: „Der Charakter der Mannschaft ist jetzt gefragt, wie reagieren wir auf die Situation? Wir wollen auch die restlichen Spiele gewinnen“, sagt Daxbacher vor dem Spiel gegen die junge Salzburger Auswahl. Liefering bleibt wie die gesamte Saison über eine Wundertüte, wer schlussendlich auf dem Platz steht, wird man erst kurz vor Anpfiff wissen. Was hingegen sicher ist: Es wartet eine hungrige – und meisterhafte – schwarz-grüne Elf auf die Jungbullen.

Rotiert Sir Karl durch – wer spielt?

Vor dem Abschlusstraining konnte Daxbacher nicht auf alle Spieler zurückgreifen: Zlatko Dedic (Wade), Christoph Freitag (Wade), Christopher Knett (Hüfte) und Armin Hamzic (grippaler Infekt) konnten nicht oder nur teilweise mittrainieren. Mit Michael Schimpelsberger fällt ein weiterer Spieler wegen einer Sperre aus. Ihn wird Youngstar Lukas Hupfauf ersetzen. Mit Lukas Wedl wird zudem ein weiterer junger Spieler zwischen den Pfosten stehen.

Warum spricht der Verein vermehrt von Jahrhundertchance?

„Wir wollen eine faire Chance“, verkündete General Manager Alfred Hörtnagl beim gestrigen Pressegespräch. Die Euphorie die der Aufstieg und der Gewinn der Meisterschaft auslöste, soll nur den Startschuss für eine nachhaltig-gute Zukunft für unseren Verein darstellen. Drei Säulen sollen zeitnah aufgebaut werden: Das Schaffen einer schwarzen-grünen Heimat am Tivoli, ein Trainingszentrum und eine Erhöhung des Budgets um zwei Millionen Euro um konkurrenzfähig in die Bundesliga starten zu können. Dafür kämpfen die Verantwortlichen und Mitarbeiter unseres FCWs täglich. „Wir haben die Lizenz in erster Instanz bekommen und auch die zweite Mannschaft für die neue zweite Liga gemeldet. Seit einigen Tagen steht fest, dass wir mit zwei Mannschaften in den heimischen Top-Ligen spielen. Es ist eine Jahrhundert-Chance für alle. Wenn alle zusammenhelfen, können wir die Versäumnisse der vergangenen 15 Jahre in kurzer Zeit ausbessern. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir das schaffen können!“, sagt Präsident Gerhard Stocker. Damit wir in eine gute und gesunde Zukunft schauen können.

Mehr dazu findet ihr in der aktuellen Wackerstube:

https://youtu.be/Y4WCx0zF2R0

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron