.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1KM_2017_18_r35.jpgAm Pfingstmontag steigt in der Sky Go Ersten Liga ein kompletter Spieltag. Dabei kann Wacker Innsbruck direkt in die Aufstiegsentscheidung eingreifen, denn der Meister gastiert am späten Nachmittag (!) bei Wiener Neustadt. Die Wacker-Damen müssen nach Taufkirchen.

Nichts zu verschenken

Für den FC Wacker Innsbruck ist die wichtigste Aufstiegsfrage mit dem Meistertitel geklärt. Doch wer wird den Wackerianern in die Bundesliga folgen? Das Rennen ist spannend. Sportlich haben die noch immer lizenzlosen Hartberger die besten Karten. Wiener Neustadt und Ried kämpfen um den dritten Platz und sind nur einen Punkt voneinander getrennt. Beide brauchen also dringend Zuwachs auf ihrem Punktekonto. Und da kommt der FC Wacker Innsbruck ins Spiel, der in der vorletzten Runde in Wiener Neustadt antritt. 

Während Meister Wacker Innsbruck, Hartberg und SV Ried mit Seriensiegen glänzten ist der Weg der Mählich-Truppe im Frühjahr ein steiniger. Ein ständiges Auf und Ab der Ergebnisse lässt die Niederösterreicher bis zuletzt um den Aufstieg bangen. Da steht einem Sieg gegen Ried (1:0) eine Niederlage gegen Hartberg (1:2) gegenüber und einige Unentschieden kosteten zusätzliche Punkte. Dabei ging es oft ligatypisch äußerst knapp her, wie beim Last-Secound-Sieg gegen den FAC (1:0) und dem 2:1 gegen KSV 1919. Beide Erfolge gelangen vor eigenem Publikum. Am vergangenen Freitag musste man sich aber mit einem 1:1 in Wattens zufrieden geben.

Ebenfalls mit einem Unentschieden musste sich der FC Wacker Innsbruck im Spiel gegen Liefering in der letzten Runde begnügen. Dabei kassierte man den Ausgleich erst kurz vor Schluss und verspielte damit einen neuen vereinsinternen Punkterekord in der zweithöchsten Spielklasse. Doch der ist weiterhin möglich und die Neustädter könnten dafür der richtige Gegner sein, denn man hat in dieser Saison alle bisherigen Duelle gewonnen (3:0, 1:0, 2:0). Da möchte man natürlich auch im vierten Spiel erfolgreich sein. Außerdem hat man auch als Meister nichts zu verschenken und im Sinne der Fairness und Professionalität sein Leistungspotenzial abzurufen. Trainer Karl Daxbacher muss sein Team wieder etwas umstellen. Neben den angeschlagenen Michael Schimpelsberger und Christopher Knett, die sicher fehlen werden, stehen hinter dem Einsatz einiger anderer Spieler noch Fragezeichen. Ebenfalls sicher nicht dabei sein wird Daniele Gabriele. Er fehlt aufgrund einer Gelbsperre.

Spieldaten:
Sky Go Erste Liga, 35. Runde
SC Wiener Neustadt - FC Wacker Innsbruck
Montag, 21.05.2018, 16.30 Uhr
Stadion Wiener Neustadt
Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

FCW-Damen: Am Montag nach Taufkirchen

In der 18. Runde in der 2. Liga Mitte/West gastieren die Wacker-Damen am Montag beim Tabellenfünften Taufkirchen. Die Schwarz-Grünen haben dem Titelgewinn Kantersiege gegen Wals (7:0, 10:1) und Bergheim (11:0) folgen lassen und arbeiten gezielt auf die Relegation hin. Jedes Spiel bis dahin ist wichtig und soll konzentriert und fokussiert von statten gehen. Die drei bisherigen Begegnungen konnten die Wacker-Damen für sich entscheiden (4:1, 1:0, 4:0) und wollen natürlich auch das vierte Aufeinandertreffen siegreich beenden.

Spieldaten:
Frauen 2. Liga Mitte/West, 18. Runde
SV Högl Taufkirchen - FC Wacker Innsbruck Damen
Montag, 21.05.2018, 13.00 Uhr
Tischlerei Gruber Stadion Taufkirchen/Pram
Schiedsrichter: Nikola Ljubas

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron